Hochzeitstanz

Euer individueller Eröffnungstanz – Tanzen lernen mit Alexandra Ritter

28. Februar 2021

Ihr denkt: „Dieses Jahr wird unser Jahr, denn wir heiraten!“  Und dann fragt ihr euch: „Aber wie ist das mit dem Hochzeitstanz? Schaffen wir das jetzt zeitlich eigentlich noch?“ 

 Unser Bube Dame Herz-Ass Alex Ritter hat die passenden Antworten parat und zeigt euch die richtigen Schritte.

Seit fünfzehn Jahren begleitet sie Hochzeitspaare auf dem Weg zu ihrem großen Moment auf der Tanzfläche. Diese Aufgabe ist und bleibt immer neu und spannend und ganz individuell. Alex möchte euch von der Idee begeistern, wie sehr der Tanz euch selbst und auch als Paar gemeinsam bereichern kann – dazu mit dem Gedanken, dass Paartanz nichts sein muss, aber alles darf. 

 

 

Die Tradition, dieses höchste aller Feste mit einem gemeinsamen Tanz zu eröffnen, ist für unser Herz-Ass Alex unersetzlich – dieser besondere Moment zu zweit, der den offiziellen Teil der Hochzeit ins Feierliche überleitet, bleibt unvergesslich, sowohl für euch als Paar als auch für eure Gäste. 

Als selbstständige Tanzlehrerin hat sie über die Jahre beobachten können, dass Paare ganz unterschiedliche Vorstellungen haben und dementsprechend individuell betreut werden sollten. Aus diesem Grund hat sie sich seit 2006 darauf spezialisiert, Hochzeitspaaren in Tanz-Privatstunden individuelle Hilfestellung zu geben und euch so zu einem erfolgreichen Hochzeitstanz an eurem großen Tag zu verhelfen. Besonders der persönliche Rahmen einer Tanz-Privatstunde bietet den Vorteil, dass ihr als Paar eigene Ideen und Liedvorstellungen verwirklichen könnt. Mit Rat und Tat steht Alex euch zur Seite und passt sich eurem individuellen Lerntempo an. Dabei gehören sowohl klassische, romantische Choreografien als auch Medleys aus allen Bereichen zu ihrem Repertoire. 

In unserem Imagefilm erklärt Alex ihre Art zu arbeiten.

 

Im Durchschnitt benötigen Hochzeitspaare zwei bis drei Privatstunden und eine Generalprobe.

Alex Ritter

Im Gegensatz zu einem Tanzkurs mit mehreren Paaren seid ihr hier im Fokus und erzielt deshalb schneller Erfolge und das in kürzester Zeit. Im Durchschnitt benötigen Hochzeitspaare bei unserem Herz-Ass Alex zwei bis drei Privatstunden und eine Generalprobe. Ihr übt und lernt nur die Schritte, die ihr auch für euren Eröffnungstanz braucht. Alex bietet euch immer verschiedene Möglichkeiten und Alternativen an, zum Beispiel bei der Frage, welchen Tanz ihr zu eurem Lieblingslied überhaupt tanzen könnt. Das gesteckte Ziel ist, dass ihr euch mit eurem Eröffnungstanz wohlfühlt und euch ohne Stress am Hochzeitsabend auf den Tanz freuen könnt. Lampenfieber gehört natürlich trotzdem dazu

Auch Paare ohne Tanzerfahrung sind bei unserer Tanzlehrerin gut aufgehoben.

Für Paare, die noch nie getanzt haben, bietet Alex einen Hochzeitsworkshop an, der mehrmals im Monat stattfindet. In diesem 2 ¼-stündigen Grundlagen-Workshop lernt ihr die drei wichtigsten Paartänze für Feste kennen: den langsamen und den Wiener Walzer sowie den Disco Fox. 

Nach diesem Workshop habt ihr als Paar eine Vorstellung davon, welcher Tanz euch liegt und ihr könnt in der Tanz-Privatstunde auf diesen Erfahrungen aufbauen. 

 

Individuelle Arbeit im Einzelunterricht

Natürlich könnt ihr auch direkt mit Einzelunterricht starten. Dafür solltet ihr euch fünf bis sechs Wochen Zeit nehmen, um euren Hochzeitstanz nach euren Vorstellungen aufbauen zu können und einzuüben. 

Wenn ihr euch ein Medley mit mehreren Songs und Tänzen wünscht, solltet ihr sechs bis acht Wochen vorher starten, damit es genug Zeit gibt, die Zusammensetzung des Medleys und die Choreografie aufzustellen. Alex hilft euch gerne bei der Auswahl geeigneter Musikstücke und schneidet euer Medley nach euren Vorstellungen. 

Sobald der Eröffnungstanz mit Anfang und Schlussbild steht, empfiehlt Alex eine Tanzpause vom Unterricht. Diese Zeit nutzen viele Paare für all die anderen noch anstehenden Kleinigkeiten. In dieser Pause ermutigt sie euch, zu Hause hin und wieder den Tanz durchzugehen, damit sich die Schritte automatisieren. Als Gedächtnisstütze dient ein Handyclip von der fertigen Choreografie, der in der Tanz-Privatstunde für euch aufgenommen wurde. In der Woche vor der Hochzeit geht ihr dann noch ein letztes Mal zur ca. 30-minütigen „Generalprobe“. Dort geht es nur noch um Feinschliff und Reifröcke. Damit habt ihr die optimalen Voraussetzungen geschaffen, um die Eröffnung eures Hochzeitsabends mit Selbstsicherheit und Tanzfreude zu meistern. 

 


Ihr möchtet mehr zum Thema Eröffnungstanz erfahren? Besucht unser Herz-Ass Alex Ritter .

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN