,

Your Wedding Dance

Weddingdance: Jule-&-Albert | Foto: Hanna Witte

 

 

Der Hochzeitstanz – Tipps & Tricks von Tanzlehrerin Alexandra Ritter

 

Auf Eurer Hochzeitsfeier kommt Ihr an einem Programmpunkt einfach nicht vorbei: dem Hochzeitstanz. Ob klassischer Walzer oder durchchoreografierter Weddingdance – diesen meist letzten offiziellen Teil Eurer Hochzeit besteht Ihr dank Alexandra Ritter garantiert mit Bravur. Unsere fantastische Choreografin gibt Euch hier einen Einblick in Ihre Arbeit mit den Paaren:

 

 

Eine der ersten Fragen, die mir Hochzeitspaare über den Hochzeitstanz stellen ist:

Wann sollen wir anfangen?

 

Die Frage ist wichtig und lässt sich auch leicht beantworten. Zu aller erst kommt es darauf an, ob Sie schon einmal getanzt haben oder ob sie absolute Anfänger sind. Manchmal ist auch nur die eine Paarhälfte Beginner. Für jeden Vorkenntnisstand habe ich den richtigen Tanzunterricht.
 Ich empfehle den Paaren, die noch nie getanzt haben gerne meinen Wedding Workshop, der einmal im Monat stattfindet.

 

In diesem 2 1/4 stündigen Grundlagen-Workshop lernen Sie sie drei wichtigsten Paartänze für Feste kennen:
den langsamen- und den Wiener Walzer, sowie den Disco Fox.
 Nach diesem Workshop haben die Paare eine Vorstellung davon, welcher Tanz ihnen liegt und wir können in der Einzelstunde auf diesen Erfahrungen aufbauen.
 Nehmen Sie sich vier bis fünf Wochen Zeit, um ihren Hochzeitstanz nach Ihren Vorstellungen aufzubauen. In meiner 10jährigen Unterrichtserfahrung mit Hochzeitspaaren hat sich herausgestellt, dass zwei bis drei Privatstunden ausreichen, um ihren Eröffnungstanz so zu gestalten, dass Sie sich damit wohlfühlen und sich ohne Stress am Hochzeitsabend auf den Tanz freuen können.

 

Lampenfieber gehört natürlich dazu…

 

Falls Sie sich ein Medley mit mehreren Songs und Tänzen wünschen, sollten Sie sechs bis sieben Wochen vorher starten, damit wir Zeit haben die Zusammensetzung des Medleys und die Choreografie aufzustellen. Ich helfe gerne bei der Auswahl der Lieder ihres Wedding Medleys und übernehme den Schnitt. 
Wenn Sie sich Zeit nehmen, um ihren Hochzeitstanz zu erlernen, bekommt dieser Teil ihres Festes einen Kür-Charakter und wird nicht zur Pflicht oder zur Angstsituation.

 

Bedenken Sie, dass Sie vor Zuschauern „vortanzen“.

 

Dies kann eine einschüchternde Situation sein, aber mit der richtigen Vorbereitung und regelmäßigem Üben wird ihr Eröffnungstanz zu ihrer persönlichen Botschaft, wie Sie gemeinsam durch ihr zukünftiges Leben tanzen möchten. Wenn der Tanz mit Anfang und Schlussbild steht, empfehle ich den Paaren eine Pause, die viele gerade in der Zeit, kurz vor der Hochzeit, für all die anderen noch ausstehenden Kleinigkeiten benötigen. Dann kommen Sie in der Woche vor der Hochzeit noch ein letztes Mal zur circa 30 minütigen „Generalprobe“. Dort geht es nur noch um Feinschliff und Reifröcke. Damit haben sie die optimalen Voraussetzungen geschaffen um die Eröffnung ihres Hochzeitsabends mit Selbstsicherheit und Tanzfreude zu meistern.

 

Die Vorteile, sich für eine Privat-Tanzstunde zu entscheiden, sind:

  • –  individueller, an ihre Bedürfnisse angepasster Unterrich
  • –  das Training zu dritt
  • –  flexible Terminvereinbarung

 

Ich freue mich auf Sie!

 


 

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass Euer Start in ein gemeinsames Leben mit „Your Wedding Dance“ von Anfang an etwas Besonderes ist.  Alexandra Ritter

 hilft Euch gerne bei den Vorbereitungen für Euren einmaligen Tanzmoment. Informiert Euch auf www.alexandra-ritter.de oder fragt direkt nach einem Angebot per Email unter: mail@alexandra-ritter.de